Preisanfrage stellen »

Das Personenrettungsgerät Typ 2

Das Personenrettungsgerät Typ 2 ist modular aufgebaut. Einzelne hochfeste Kunststoffsegmente (Länge 17,8 cm und Breite 13,6 cm) werden durch korrosionsbeständige Edelstahlverbindungen miteinander verbunden und ergeben so ein Gitter. Die Enden bilden Edelstahl-Rundstäbe mit den Anschlagpunkten für Seile und Schäkel. So kann das Rettungsgerät auf die erforderliche Rettungshöhe und -breite vorkonfektioniert werden. Die Segmente sind so konstruiert, dass sie bei der Personenbergung während des Rettungsvorganges immer einen stabilen Innenkreis ausbilden, bei der Stauung an Bord jedoch in die entgegen gesetzte Richtung zusammenfaltbar sind.

Wirkungsweise

Nachdem das Rettungsgerät an der Bordwand angeschlagen ist, wird es außenbords ausgebracht. Eine Rettungsleine am losen Ende wird dazu genutzt, eine „Rettungsmulde“ auszubilden. Danach wird die zu rettende Person mit dem Kopf voran in das Rettungsgerät mittig eingeschwommen. Jetzt können 1-2 Retter die Person einfach und sehr schnell in das Boot hieven. Dabei bleibt die Person immer horizontal liegen und kann so schonend an Bord übernommen werden. Für Personen, die sich selbständig retten können, funktioniert das Rettungsgerät auch als einfaches Steiggerät, indem es an Bord angeschlagen und über Bord geworfen wird.